Bochumer Tage für Neue Musik

Bochumer Tage für Neue Musik
‘visionär’ – *abgesagt*

1. – 21. Juni 2020

Ein Festival des Kulturraum Melanchthonkirche
in Kooperation mit der der Ev. Stadtakademie Bochum
Künstlerische Leitung: Ludwig Kaiser

Interpreten:
Posaune: Alexander Merz
Akkordeon: Dr. Maik Hester
Violoncello: Christiane Conradt
Rezitation: Mark Oliver Bögel
Kanzelrede: Dr. Andreas Mertin
Projektchor der Drusenbergschule
Ensemble Horizonte
Orgel und Vortrag: Ludwig Kaiser

Musik berührt. Diese Erfahrung kann sich einstellen, wenn wir uns selbstvergessen der Musik öffnen. Sich zunächst fremd Anmutendem zu überlassen, führt dazu, aus Gewohntem herausgerufen zu werden, die Grenzen der eigenen Hörerfahrungen zu überschreiten, verwandelt zu werden.

Die Bochumer Tage für Neue Musik des Kulturraum Melanchthonkirche schaffen Räume, in denen solch verwandelndes Hören gelingen kann. Sie haben sich in den siebzehn Jahren ihres Bestehens zu einem bedeutenden, nachhaltigen Baustein des kulturellen Lebens der Stadt Bochum entwickelt.

Das Festival, das in jedem Jahr einen besonderen thematischen Schwerpunkt ausbildet, ist ein Netzwerkprojekt von namhaften Bochumer Kulturorten und Institutionen. 2020 kooperiert der Kulturraum Melanchthonkirche mit der Ev. Stadtakademie Bochum. Gefördert werden die Bochumer Tage für Neue Musik vom Kulturbüro der Stadt Bochum, den Stadtwerken Bochum, dem Land NRW und dem Landschaftsverband LWL.

Die Bochumer Tage für Neue Musik, die 2020 unter dem Titel visionär stehen, vereinen unter der künstlerischen Leitung von Ludwig Kaiser Vorträge, Solo-, Orgel- und Kammerkonzerte sowie einen Improvisations-Workshop.

Veranstaltungen:

Näheres in Kürze